Konferenzpartner:

Deutsch-Russische Initiative zur Digitalisierung der Wirtschaft (GRID)

Die German Russian Initiative for Digitalization führt die Stärken der deutschen und russischen Wirtschaft auf dem Gebiet digitaler Technologien zusammen.
GRID wurde am 01.06.2017 beim St. Petersburger Internationalen Wirtschaftsforum offiziell ins Leben gerufen und begann Anfang 2018 aktiv zu funktionieren. Kernziel der Initiative ist die Intensivierung des deutsch-russischen Dialogs in der Digitalwirtschaft und insbesondere im Bereich „Industrie 4.0“.

Zu diesem Zweck finden jährlich zahlreiche gemeinsame Veranstaltungen sowohl bei internationalen Großkonferenzen als auch in einem exklusiven, branchenorientierten Format statt. Auch werden im Rahmen von GRID regelmäßig Delegationsreisen von Vertretern russischer Unternehmen zu Industrieunternehmen in Deutschland und von Vertretern deutscher Unternehmen zu modernen Fabriken in Russland organisiert, um „Industrie 4.0“ hautnah erlebbar zu machen.

Nicht zuletzt erfüllt GRID auch eine wichtige politische Funktion in geopolitisch schwierigen Zeiten, da bei den Aktivitäten der Initiative eine deutsch-russische Kooperation im Digitalbereich aktiv und öffentlichkeitswirksam gelebt wird.

Von deutscher Seite gehören GRID Siemens, SAP, Bosch, Volkswagen, Phoenix Contact, der Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft und die Deutsch-Russische Auslandshandelskammer (AHK) an. Von russischer Seite wirken der Unternehmerverband RSPP, Rostelecom, die Skolkovo Foundation, Zyfra, TMK, Sinara Group, Rostec, Kaspersky und die Russische Eisenbahn (RZD) an der Initiative mit. GRID ist für weitere deutsche und russische Unternehmen und Organisationen offen.